Viertelbewohner kämpfen um ihr Kopfsteinpflaster (Radio Bremen 23.05.2017)

Video starten | 3:03 Min. Im Viertel ist ein Kampf ums Kopfsteinpflaster entbrannt. Die Stadt will Asphalt auf der Straße. Anlieger setzen dagegen auf das historische Stadtbild mit Pflastersteinen.    Laut und gefährlich Es ist laut beim Darüberfahren, es ist gefährlich für Radfahrer und ein Ärgernis für Menschen, die im Rollstuhl sitzen, sagen die einen. … Viertelbewohner kämpfen um ihr Kopfsteinpflaster (Radio Bremen 23.05.2017) weiterlesen

Hollerstraße geschlossen gegen Asphalt! Und Anwohner des Sielpfad wollen ihren Wesersandstein zurück! – (WK 27.04.2017)

Ostertor/Steintor. Weg mit den bisherigen Standards: Ihr Amt solle bei der Straßengestaltung Beläge wählen, die lärmarm, radfahrerfreundlich, barrierefrei und günstig seien, sagt Brigitte Pieper, die Leiterin des Amtes für Straßen und Verkehr (ASV). Das Pflasterkataster spielt damit keine Rolle mehr. Was das für den Sielpfad bedeutet, haben Brigitte Pieper und ihre Mitarbeiterin Meike Jäckel den … Hollerstraße geschlossen gegen Asphalt! Und Anwohner des Sielpfad wollen ihren Wesersandstein zurück! – (WK 27.04.2017) weiterlesen

Das Viertel soll asphaltiert werden – Auch Hollerstraße bekommt ihr Pflaster nicht mehr zurück (WK 03.04.2017)

Steintor. Nebenstraßen, unabhängig davon, ob sie im Pflasterkataster stehen oder nicht, werden künftig asphaltiert. Botin dieser senatorischen Anordnung war Meike Jäckel, Mitarbeiterin beim Amt für Straßen und Verkehr (ASV), die zusammen mit Vertretern von Hansewasser auf einer Anwohnerversammlung im Alten Fundamt über die ab Herbst anstehenden Bauarbeiten in der kleinen bogenförmigen Hollerstraße informiert hat. Ab … Das Viertel soll asphaltiert werden – Auch Hollerstraße bekommt ihr Pflaster nicht mehr zurück (WK 03.04.2017) weiterlesen

6 Mio. Euro für Beseitigung von Asphaltschäden (RB 03.02.2017)

Das ASV hält lieber 6 Millionen Euro für die Beseitigung von Asphaltschäden bereit, als von vornherein auf Pflaster zurückzugreifen. Soviel zum Thema "Pflaster zu teuer". Die Bilder in dem Artikel geben einen guten Vorgeschmack darauf, wie die Ritterstraße in absehbarer Zeit wieder aussehen wird. Freitag, 3. Februar 2017 Spuren des Winters Frost sorgt für löchrige … 6 Mio. Euro für Beseitigung von Asphaltschäden (RB 03.02.2017) weiterlesen

Hamburg: Initiative fordert Kopfsteinpflaster auf Veloroute 2 (HA 27.01.2017)

Hamburg. Gegen den geplanten Ausbau der Fahrradroute 2 von Eidelstedt in die Innenstadt regt sich auf halber Strecke Widerstand. An der Tornquiststraße und dem Weidenstieg, in der Mitte der elf Kilometer langen Veloroute, macht eine Initiative mit der Losung "Das Pflaster bleibt – kein Asphalt!" mobil. Sie setzt sich für den Erhalt des bestehenden Kopfsteinpflasters ein, … Hamburg: Initiative fordert Kopfsteinpflaster auf Veloroute 2 (HA 27.01.2017) weiterlesen

Anwohnerinitiative Ritterstraße mit Preis „Demokratisch handeln in Nachbarschaften“ ausgezeichnet worden (WK 05.01.2017)

Manche politische Debatte in den Stadtteilen ähnelt einem Galopprennen: Es dreht sich alles im Kreis, und es gibt trotzdem ein Ziel. Was das Jahr 2017 gebracht haben wird, werden wir in etwa zwölf Monaten wissen. Unser vorausschauender Jahresrückblick für Bremens Stadt- und Ortsteile ist ein beherzter Versuch, die Abkürzung zu nehmen. Querfeldein durch die Vahr, … Anwohnerinitiative Ritterstraße mit Preis „Demokratisch handeln in Nachbarschaften“ ausgezeichnet worden (WK 05.01.2017) weiterlesen

Studie der Hochschule Bremen belegt Wunsch der Senioren nach Pflasterstraßen im Viertel

Altersgruppe Ü65 fordert Erhalt der ortstypischen Pflasterstraßen im Viertel. Befragt wurden 48 im Viertel ansässige Senioren beider Geschlechter in den Altersgruppen 65 bis 75 Jahre, 76 bis 85 Jahre und über 85 Jahre, davon elf mit Mobilitätseinschränkung, durch die Studenten Elisabeth Pape und Thomas Wegner der Hochschule Bremen unter der Leitung von Prof. Dr. Brunken. … Studie der Hochschule Bremen belegt Wunsch der Senioren nach Pflasterstraßen im Viertel weiterlesen

Offener Brief an Iris Reuther (WK 12.12.2016)

Steintor. Der Grünen-Stadtteilpolitiker Rainer Stadtwald, der sich seit jeher auch an anderen Stellen für den Erhalt von Pflasterstraßen einsetzt, hat seine Kritik am Verhalten der Stadt in der Ritterstraße in einem offenen Brief an Senatsbaudirektorin Iris Reuther ausgedrückt. Hier der Brief in Auszügen: „Ihren Vortrag auf der Veranstaltung ‚Tradition und Moderne’ im Festsaal der Bremischen … Offener Brief an Iris Reuther (WK 12.12.2016) weiterlesen

Anwohner würden Pflaster bezahlen – In der Ritterstraße kämpfen sie weiter gegen Asphalt (WK 12.12.2016)

Ihren Protest gegen die Asphaltierung drücken die Anwohner auf vielfältige Weise aus – jetzt mit einem Gedenkschild in der Schweizer Straße. Steintor. Der kochend heiße Asphalt knistert, die Walze drückt ihn platt, der Kontrast ist unübersehbar. Der Abschnitt der Schweizer zwischen Römer- und Wielandstraße ist asphaltiert. Römer- und Wielandstraße sind gepflastert und das bleibt auch … Anwohner würden Pflaster bezahlen – In der Ritterstraße kämpfen sie weiter gegen Asphalt (WK 12.12.2016) weiterlesen